Wie ist es in Freiberg um die Sicherheit bestellt?

Sicherheit gehört zu den Grundbedürfnissen von uns Menschen. Noch vor kurzem eine Selbstverständlichkeit, ist es derzeit ein hochaktuelles und brisantes Thema. Denn im Zusammenhang mit den großen Flüchtlingsströmen nach Deutschland wird jetzt noch viel intensiver darüber diskutiert, ob wir uns in unserem Land noch sicher fühlen können.

Zu Jahresbeginn gab es nach Einschätzung der Polizei für Freiberg keine Probleme. Er „sehe keine Gefahr für die Sicherheitslage“, sagte der Leiter des Polizeireviers Freiberg, Knut Kunze, in der „Freien Presse“ am 07.02.2015. Zwischenzeitlich wurde die polizeiliche Kriminalstatistik 2014 für Sachsen veröffentlicht. Diese zeigt besonders im Bereich der Diebstahlkriminalität eine Steigerung gegenüber den Vorjahren.

Vorbeugung ist jedoch die beste Art und Weise, um sich zu schützen. Deshalb gibt es am 19. Mai 2015 eine Veranstaltung zwischen Gewerbeverein und Polizeirevier Freiberg. Die Polizei wird dabei die Händler über Präventionsmaßnahmen und Falschgelderkennung informieren. Dies ist ein Ergebnis der Koordinierungsgruppe Flüchtlinge und Asyl der Stadt Freiberg. Wir müssen auf solche Entwicklungen schnell reagieren und die Stadtverwaltung trägt dabei besondere Verantwortung. Freiberg soll schließlich nicht nur sauber und lebendig, sondern für Einwohner und Gäste auch sicher sein. Deshalb bin ich sehr froh darüber, dass unsere Stadt ein eigenes Polizeirevier hat. Ich sehe es auch als Pflicht eines zukünftigen Oberbürgermeisters, dafür zu sorgen, dass dies so bleibt.

Zur Sicherheit gehört aber ebenso eine gut ausgebildete und einsatzbereite Feuerwehr. Diesen Frauen und Männern ist es zu verdanken, dass trotz aller Tragik Schäden bei Unfällen oder Katastrophen gemindert werden. Doch genau wie Industrie und Handwerk hat auch die Feuerwehr Probleme mit der demografischen Entwicklung. Das darf nicht so bleiben! Die Jugendfeuerwehr hat sich sehr gut entwickelt. Hier wird sehr engagiert mit dem zukünftigen Nachwuchs gearbeitet. An dieser Stelle müssen neue Lösungen gefunden werden, wie wir auch zukünftig genügend qualifiziertes Personal bei den hauptamtlichen Kräften sowie den freiwilligen Feuerwehren gewinnen können. Damit haben die Kameraden gute Bedingungen bei ihren Einsätzen und Freiberg einen starken Schutz!

Es ist leicht, Ergebnisse zu fordern, für die ein Oberbürgermeister nicht zuständig ist. Aber es ist weitaus schwerer, für die Situation vor Ort Lösungen zu finden und umzusetzen. Ich will, dass Sie mich nicht an schnell gesagten Worten, sondern an konkreten Ergebnissen messen. Dafür bitte ich Sie am 07. Juni 2015 um Ihr Vertrauen.

 

sven krüger_entwicklung kriminalität