Warum ich kandidiere

Seit fast 7 Jahren bin ich Oberbürgermeister unserer wunderschönen Stadt Freiberg. Bereits seit 13 Jahren trage ich Verantwortung für die städtischen Finanzen, die die Grundlage für die sehr positive Entwicklung unserer Silberstadt zu einem attraktiven Wohn- und Arbeitsort bildeten. Damit konnten wir unterstützt durch den Welterbetitel auch die Zahl der Touristen steigern.

Verantwortung zu übernehmen für diese traditionsreiche Stadt, gibt mir jeden Tag die Motivation, auch schwierige Zeiten zu gestalten, wie die zweimalige Insolvenz von Solarworld oder die letzten beiden Jahre. Dabei weiß ich die Mitarbeiter der Verwaltung und der kommunalen Unternehmen an meiner Seite, wobei jeder für sich sehr gute Leistungen im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger erbringt. Eine digitale Verwaltung sorgt für eine bürgerfreundliche Erledigung der Anfragen unserer Bürgerinnen und Bürger. Die bisherigen Ergebnisse stimmen mich optimistisch, dass wir in den nächsten 7 Jahren fast alle Anliegen digital bearbeiten können.

Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Freibergerinnen und Freibergern hat mich motiviert, das Lob, die Unterstützung wie auch die Kritik haben zur positiven Entwicklung Freibergs beigetragen.

Diesen Weg will ich weiter gehen, gemeinsam mit Ihnen an der Attraktivität Freibergs arbeiten, damit wir stolz und zufrieden das Erreichte betrachten können. Dabei sind mir sechs Bereiche wichtig: Mit dem Neubau und der Modernisierung von Schulen und Kindertagesstätten, aber auch Freizeiteinrichtungen wie Tierpark, Wald oder Johannisbad schafften wir Voraussetzungen für glückliche Kinder, denn Kinder sind unsere Zukunft, und Familien sollen sich hier wohl fühlen. Dazu gehört eine starke Wirtschaft, die Arbeitsplätze schafft und erhält und mit ihren Steuern die stabilen Finanzen der Stadt sichert. Die Neuansiedlung von Unternehmen ist in den letzten Jahren erfolgreich gelungen, Freiberg ist einer der führenden Wirtschaftsstandorte Sachsens und im Bereich der Halbleiterindustrie sogar in Europa. Dies konnte der von mir aufgebaute Bereich Wirtschaftsförderung in vielen Fällen unterstützen und durch die Stärke kann Freiberg weiter überdurchschnittlich in die Infrastruktur investieren. Dabei soll der Straßenbau in den nächsten Jahren deutlich verstärkt werden.

Die Unterstützung unserer TU Bergakademie ist dabei für mich ein wesentlicher Garant für einen weitere positive Entwicklung unserer Stadt, sie ist das Bindeglied zwischen Tradition, Wissenschaft und wirtschaftlicher Stärke.

Meine Vision für unsere wunderschöne Heimatstadt Freiberg ist, dass wir uns als Stadtgesellschaft wieder mehr auf unsere Stärken besinnen, dass wir mit Mut und Entschlossenheit die zukünftigen Herausforderungen annehmen. Ich wünsche mir, dass wir mit Stolz und Freude auf diese Stadt schauen, die noch nie so schön war, wie heute. Dafür habe ich mich eingesetzt und werde dies auch in Zukunft tun. Ich freue mich, mit Ihnen gemeinsam noch viel für unsere Stadt zu bewegen.

Mit Bibliothek, Museum, Domkreuzgang, Bergwerk und Herder-Haus hat die Stadt in den letzten Jahren erhebliche Summen investiert, um als attraktive Stadt auf Einwohner wie auch Touristen zu wirken. Das noch zu schaffende Welterbezentrum wird die Petersstraße aufwerten, das Gebäude Obermarkt 16 mit Ratskeller, Festsaal und Chorprobenraum  soll als bestehende Kultureinrichtung saniert, um damit einen weiteren attraktiven Punkt in der Stadt zu schaffen. Wir sind eine Stadt der gelebten Traditionen. Dazu gehören neben unserem Theater, den Bergaufzügen genauso unsere vielen Traditionsvereine, der Christmarkt sowie das Bergstadtfest. Nach vielen Monaten der Einschränkungen wollen wir diese wieder sichtbar machen und das Ehrenamt in allen unseren Sport-, Kultur-, Sozialvereinen stärken und unterstützen.